125 Jahre

 

1892

 

Gründung als Klosterschule nur für Mädchen: Im Gebäude ist das Kloster untergebracht. Es gab nur Lehrerinnen.

Sie waren Klosterfrauen aus dem Franziskanerorden. In jeder Klasse waren ungefähr 70 Kinder.

 

1937

 

Umwandlung in eine weltliche Volksschule: Die Lehrerinnen waren nun keine Nonnen mehr.

 

1945

 

Die Schule wird ein Krankenhaus für verletzte Soldaten.

 

1948

 

Umwandlung in eine katholische Mädchenschule mit weltlichen Lehrkräften

 

1968

 

Die Schule bekommt einen anderen Namen. Sie heißt jetzt „Kapellen- Grundschule“ (1.-4. Klasse).

Nun besuchen auch Jungen die Schule. Die höheren Klassen werden an andere Schulen verlagert.

Katholische, evangelische und andersgläubige Schüler und Schülerinnen werden gemeinsam unterrichtet.

 

1992

 

Spatenstich für den Neubau

 

1994

 

neuer Schulname: Werner-Egk-Grundschule

 

2011/12

 

Unsere Schule wird die erste Schule in Augsburg mit dem Schulprofil Inklusion.

Unter unserem Leitspruch: „Kinder dieser Welt lernen fürs Leben“ verstehen wir das gemeinsame Leben und Lernen von Schülern und Schülerinnen mit all ihren individuell unterschiedlichen Stärken und Schwächen.

 

2011/12

 

Einführung der ersten Ganztagesklasse

 

November 2016

 

Einweihung der neuen Turnhalle

 

2019

 

An unserer Schule lernen 395 Kinder aus ca. 30 Nationen.

 

 

Diskussion unseres Schulnamens

Suche nach einem neuen Schulnamen

 

In den Augen der  Kommission für Erinnerungskultur ist Werner Egk menschlich kein Vorbild und kein geeigneter Namenspatron für eine Schule. Daher hat sich unsere Schulgemeinschaft in Absprache mit dem Staatlichen Schulamt in der Stadt Augsburg und dem Bildungsreferat dazu entschieden, die Stadt Augsburg und die Regierung von Schwaben darum zu bitten, unserer Schule ab dem Schuljahr 2019/2020 den Namen "Grundschule Augsburg Oberhausen - Mitte" zu verleihen.